Alle guten Dinge sind drei: Sonne, Siebenbürgen, SEK

In diesem Jahr besuchte der Abschlussjahrgang des Masterstudiengangs Schutz Europäischer Kulturgüter der Europauniversität Viadrina von 29. März bis 4. April zum dritten Mal die Kirchenburgenlandschaft – und zum dritten Mal war die Reise beeindruckend und bereichernd.

Die Reise wurde wieder von  Prof. Paul Zalewski und Prof. Thorsten Albrecht begleitet, beide Kenner und Liebhaber Siebenbürgens und der Kirchenburgen und seit einigen Jahren auch aktiv involviert (siehe auch: evang.ro-News vom 31.03.2017). Die Teilnehmer der Gruppe waren ihres Zeichens Restauratoren, Architekten, Museologen und Kunsthistoriker. Erklärungen in Birthälm
Die Stiftung Kirchenburgen organisierte und begleitete die Reise, die eine Mischung aus bekannten und weniger bekannten Stationen beinhaltete: so standen neben „Klassikern“ wie Birthälm, Alzen und Deutsch-Weißkirch auch Denndorf, Magarei, Trappold und Heldsdorf auf der Reiseagenda.

Bukarest, Hermannstadt, Schässburg und Kronstadt bildeten die Städtehighlights, jedoch konnten die Studenten und Professoren auch etwas Ruhe und Landluft in den Dörfern dank Übernachtungen in Malmkrog und Wolkendorf  (i. B.) genießen.

Spannende und informative Gespräche mit Experten und Projektverantwortlichen in den Dörfern und Städten, sowie kulinarische Genüsse spickten die sechstägige Reise und hinterließen bei den Studenten einen bleibenden Eindruck. Ein Überblick über die aktuelle Situation, inklusive der Erfolge und Herausforderungen der verschiedenen Projekte wurden erörtert und es gab auf der gemeinsamen Fahrt Gelegenheit zu guten Gesprächen.

Prof. Zalewski und Prof. Albrecht ordnen bauliche Elemente geschichtlich einAls besonders bereichernd hervorzuheben sind die kunsthistorischen Detailkenntnisse von Prof. Zalewski und Prof. Albrecht, sowie die hervorragenden Ortskenntnisse des Reiseteilnehmers Hannes Csernetzky, der aus Schässburg stammt. Viele interessante Informationen und Inhalte konnten so vor Ort anschaulich und authentisch vermittelt werden.

Nicht zuletzt trug auch das Wetter seinen Teil zu einem unvergesslichen Reiseerlebnis bei: während der gesamten Reise schien die Sonne und die Nächte ließen den wundervollen Sternenhimmel über Siebenbürgen leuchten.

Ein Dankeschön gilt allen Beteiligten – es war eine schöne Reise!

Fotos: Heike Schlasse / Ruth István

Sonnenpause in TartlauHannes Csernetzky (l.) führt durch Schässburgmit Stefan Vaida (m.) in Alzenmit Uwe Hann in Denndorfmit Jochen Cotaru (l.) auf der Baustelle der Alten Mühle (Moara Veche) in Holzmengenunterwegs in Schässburgmit Burghüter Michael Weber in WurmlochGruppenbild in AlzenProf. Thorsten Albrecht erzählt die Geschichte Birthälmsmit Sebastian Bethge, Uwe Hann und Hannes Csernetzky (v.l.n.r.) in DenndorfCity-Tour Bukarest mit Stefan Bichler (l.)in Wolkendorf - mit Pfr. Uwe SeidnerAbendessen in TrappoldKunsthistoriker Frank-Thomas Ziegler erläutert ikonographische Details der Kanzel in der Schwarzen Kirche