Holzmengen / Hosman

Von der im 13. Jh. erbauten Basilika haben sich nur das Westportal sowie die Pfeiler mit den Arkaden, die das Hauptschiff von den Seitenschiffen trennten, erhalten. Bei dem Westportal handelt es sich um ein wertvolles Zeugnis der romanischen Bauplastik Siebenbürgens mit zahlreichen Relieffriesen. Wer aufmerksam den Turm über dem Portal betrachtet, wird ein eingemauertes Relief, das zwei Gestalten darstellt, bemerken. Manche behaupten, es handle sich um die Taufe Jesu im Jordan, andere wiederum vermuten eine Darstellung von Adam und Eva. Der Betrachter kann eine eigene Deutung des Rätsels versuchen. Um 1500 wurde der Glockenturm der Kirche von Holzmengen erhöht und mit einem – von Konsolen gestützten – Wehrgang ausgestattet. Im Zuge dessen wurden die Seitenschiffe der Kirche abgetragen. Die zwei im 15. Jh. errichteten Mauern der Festung sind durch den Torturm verbunden und weisen heute noch Spuren des ehemaligen Wehrgangs und der Schießscharten auf.

Ort

Inmitten des pittoresken Harbachtals (Valea Hârtibaciului) liegt das Dorf Holzmengen. Die Kirchenburg im Zentrum des Ortes ist eines der beliebtesten Fotomotive Siebenbürgens. Bei klarem Wetter hat man von hier einen eindrucksvollen Blick auf das häufig schneebedeckte Fogarascher Gebirge (Munţii Făgăraş), das einst die Grenze des ungarischen bzw. österreichischen Einflussgebietes bildete. Als Teil der Südkarpaten erreicht das Gebirge Höhen von über 2.500 Metern.

Heute ist Holzmengen einer der Ausgangspunkte des Brukenthal-Kulturweges, auf dem man in bis zu neun Tagesetappen die Umgebung erkunden kann. Vor Ort in Holzmengen fördert der Verein „Nachhaltiges Holzmengen“ (Asociaţia Hosman Durabil) die Dorfentwicklung. Schwerpunkte der Arbeit sind der Erhalt des kulturellen und baulichen Erbes sowie die Verbesserung der Lebensqualität. Als Teil der Arbeit wurde die sogenannte Alte Mühle (Moara Veche) zum Kultur- und Veranstaltungsort entwickelt. Hier kann man an Führungen teilnehmen und Brot kaufen, das nach traditionellen Rezepten gebacken wird.

Der Verein „Europäisches Jugendbegegnungszentrum Kirchenburg Holzmengen“ (CEPIT Hosman), veranstaltet interethnische und ökumenische Jugendveranstaltungen und engagiert sich für den Erhalt des mittelalterlichen Ensembles der Kirchenburg.

Aktivitäten

Die Kirchenburg von Holzmengen wurde Ende der 1990iger Jahren umfangreich saniert. Mittlerweile sind 20 Jahre vergangen und die so wichtige stetige Pflege und Wartung der Anlage unterlief wechselhafte Phasen.

Anfang der 2000er Jahre hat sich die Familie Cotaru (Hosman Durabil) intensiv um die Kirchenburg gekümmert und neben Öffnen und Zugänglichmachen der Kirchenburg auch Hand angelegt. So konnte neben der ständigen Pflege auch die Turmuhr restauriert werden.

Ab 2010 wurden einige Maßnahmen vom Verein Jugendburg Holzmengen, dem Bezirk Hermannstadt und anderen Initiativen durchgeführt. Der Verein Jugendburg Holzmengen kümmert sich schon seit vielen Jahren um das Alte Pfarrhaus.

Ab 2016 wird die Holzmengender Gemeinde von der Evangelischen Stadtgemeinde Hermannstadt übernommen und verwaltet.

Um das vielseitige Engagement der Gemeinde und der beiden Vereine vor Ort zu unterstützen, haben wir Holzmengen in unser Denkmalpflegeprogramm aufgenommen.

Unsere Partner

Gemeinde Hermannstadt hermannstadt.evang.ro/home/

Kirchenbezirk Hermannstadt bkh.evang.ro/

Verein Hosman Durabil www.hosman-durabil.org/

Jugendburg Holzmengen www.holzmengen.ro