HANDS ON CONSERVATION III | Eine Gemeinschaft für das Kulturerbe

HOC III - Vedere incintă fortificată - lucrări la șoprul tradițional

Wenn Sie uns fragen, was das Neue an jeder Ausgabe der HANDS ON CONSERVATION III Summer School ist, dann ist es in erster Linie der Teamgeist, der die Teilnehmer durch gemeinsame Interessen und die Leidenschaft für den Erhalt historischer Monumente verbindet und so eine Gemeinschaft von Menschen für das Kulturerbe entstehen lässt.

Ziel des diesjährigen Workshops, der vom 27. Juni bis zum 8. Juli 2022 in der Kirchenburg von Trappold (Apold) stattfand, war es, mit traditionellen Materialien und Techniken einen „traditionellen Spiecherplatz“ zu errichten, der für künftige Aktivitäten des Vereins CasApold, einer professionellen NGO im Bereich der Denkmalpflege, dienen wird. Der Verein hat die Kirchenburg vor über 15 Jahren übernommen und arbeitet seither an der Restaurierung und Aufwertung des Festungskomplexes.

HOC III - Participanți ediției a III-a

Die zehn Teilnehmer, acht aus Rumänien, einer aus Italien und einer aus Deutschland, erhielten eine theoretische Einführung in die Techniken der Denkmalpflege, in die traditionelle Architektur siebenbürgisch-sächsischer Dörfer und nicht zuletzt eine Einführung in das traditionelle Zimmermannshandwerk. Durch die Vorstellung von Arbeitswerkzeugen und deren richtiger Handhabung, die Ausführung typisch siebenbürgischer Holzverbindungen und die Herstellung eines traditionellen Pultziegeldaches konnte dann im praktischen Teil das Erlernte umgesetzt werden.

Ihre Erfahrung und ihr Interesse an diesen traditionellen Techniken halfen ihnen, das vorgeschlagene Projekt umzusetzen, so dass die neue Struktur, die sich in der Kirchenburg befindet, am Ende bereits für die nächste Veranstaltung des Vereins CasApold dienen wird: das 10-tägige Apold Heritage Lab, das am 18. Juli 2022, mit Studenten aus Deutschland und Rumänien begann und in Zusammenarbeit mit der Europa-Universität Viadrina als Arbeitsprojekt des Studienprogramms „Schutz Europäischer Kulturgüter“ organisiert wird.

Während der zwei Wochen erhielten die HOC III-Teilnehmer Unterstützung vom Team der Stiftung Kirchenburgen, bestehend aus der Projektkoordinatorin Andreea Mănăstirean, dem Koordinator der Sommerschule und der Lernmodule Sebastian Bethge und dem Architekten Tudor Pavelescu (Atelier Modul 28) der die Unterlagen für die Genehmigung der Arbeiten entworfen und vorbereitet hat. Die diesjährige Ausgabe konnte dank der finanziellen Unterstützung durch die rumänische Architektenkammer und die Prince of Wales Foundation Romania umgesetzt werden.

Wir freuen uns schon auf das HOC IV 2023!

 

 

OAR

THEPRI~1